May 30th, 2006

Я Африка

DAS IHORLIED

DAS IHORLIED

O Bojan, Nachtigall uralter Zeit!
Du hattest diese Heerfahrten besungen
hupfend, du Nachtigall, um den Baum der Phantasie,
auffliegend im Geist unter den Wolken,
die Ruhmgesange beiderseits dieser zeit knupfend,
hinrasend auf Trojans Fahrte
uber die Felder bis zu den Bergen!
So sollte man das Lied dem Ihor,
dem Enkel Olehs, singen:
"Nicht der Sturm hat die Falken getragen
weit uber die Felder hin:
Die Heerscharen von Halich laufen zum Don, dem Grossen!"
Oder so soll man singen, wahrsagender Bojan,
Enkel das Veles...

Da blickte Ihor zur hellen Sonne auf
und sah sein ganzes Heer von ihr mit Finsternis verdeckt.
Und so sprach Ihor zu seinem Gefolge;
"Bruder und Mannen!
Lieber zerstuckelt werden als gefangen.
Besteigen wir also, Bruder, unsre feuringen Rosse,
dass wir den blauen Don zu sehen bekommen."...


Ubersetzt von S. Hordynsky
und L. Kaczurowska-Kriukowa